Isabelle Enders  * 1979

 

Nach ihrer Ausbildung zur Gold- und Silberschmiedin an der Berufsfachschule für Glas und Schmuck in Neugablonz sammelte Isabelle Enders zunächst Erfahrung in der Restaurierung von Kirchengerät und der Herstellung von Schmuck und klassischem Tafelsilber - in einer mehrjährigen Mitarbeit bei Stefan Epp auf der Insel Reichenau. Es folgten ein Studium in der Klasse für Freie Kunst / Gold- und Silberschmieden bei Prof. Ulla Mayer und Simone ten Hompel, sowie der Aufbaustudiengang Kunst und öffentlicher Raum bei Prof. Simone Decker, beides an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg. 

Seit 2015 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin, sowie als Lehrbeauftragte an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg.

Isabelle Enders war Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes,  Meisterschülerin von Prof. Ulla Mayer und u. a. Preisträgerin des Akademiepreises 2010, des Bayerischen Staatspreises für Gestaltung 2013, des Dannerpreises 2014, sowie des Debütantenpreises 2016 der AdBK Nürnberg. Arbeiten von ihr wurden in das Luftmuseum Amberg (43 qm heiße Luft, 2008), in die Neue Sammlung München (PfefferMarsch!, 2007 / Pappmühlen, 2009), in die Dannerstiftung München (Pfefferlinge, 2015) und in die Sammlung des Grassimuseums Leipzig (Kolibri, 2015) angekauft. 

Momentan arbeitet und forscht sie im Rahmen eines Stipendiums („Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre“) des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst an einer Goldschmiedearbeit der Renaissance, der „Saliera“ von Benvenuto Cellini.

Ankäufe in öffentliche Sammlungen


2015 Kolibri, Grassimuseum Leipzig

2015 Pfefferlinge, Dannerstiftung München
2009 Wellpappmühlen, Die Neue Sammlung München
2008 PfefferMarsch!, Die Neue Sammlung München
2007 43 qm. heiße Luft, Installation (Gemeinschaftsarbeit mit Christoph Klement), Luftmuseum Amberg

Ausstellungen 2017 (Auswahl)

Ausstellungsplakat Exposé, Haut de Cagnes, teilnehmende Künstlerinnen: Suska Mackert, Isabelle Enders
Ausstellung im Grassimuseum Leipzig, Pfeffermühle Kolibri Teil der Ausstellung "Das bisschen Haushalt"

Ausstellungen (Auswahl)


2017 Exposé, Ville de Cagnes-sur-Mer

2017 Debütantinnen 2017, Ausstellungshalle Adbk Nürnberg
2016/2017 handWerk, MAK Wien
2015 Grassimesse, Grassimuseum, Leipzig
2014 Dannerpreis, Schlossmuseum Aschaffenburg
2013 Youngstars, Spogafa Köln
2013 Talents, Tendence Frankfurt
2013 Zu Tisch, Silber-Sommer-Galerie, IHM München
2013 Heißluft Dinner / Performance, Tragbar München
2012 The Walking Table, IHM, München
2012 aussen grau, Neues Museum, Nürnberg
2012 b:east, auf AEG Nürnberg
2011 Stand der Dinge 5, Handwerk- und Design-Shop, IHM, München
2011 Sürvey - Studierende der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, Kunstverein Marburg
2010 Die Poesie des Funktionalen, Marianne-Brandt-Wettbewerb, Dresden, Chemnitz, Leipzig
2010 NN-Kunstpreis, Kunsthaus Nürnberg und Musée des Beaux Arts, Nizza
2010 Talente, IHM, München

Bibliografie (Auswahl)

 

2017 1:1 Isabelle Enders, ISBN 9783000554322

2016 handWERK Tradiertes Können in der digitalen Welt

     Verlag für moderne Kunst, ISBN 978-3-903131-83-5

2014 Danner-Preis 2014

     Dannerstiftung und Deutscher Kunstverlag, ISBN 978-3-422-07279-4

2014 Kunst/Villa

     Verlag für moderne Kunst, ISBN 978-3-86984-094-9

2010 Die Poesie des Funktionalen

     Kunstverein Villa Arte, ISBN 978-3-00-032109_2